Die Europäische Lärche - Sörmlands Landschaftsbaum

Discover Sörmland
Discover & Learn
Direkt zum Seiteninhalt

Die Europäische Lärche - Sörmlands Landschaftsbaum

Discover Sörmland Blog
Veröffentlicht von Stefanie Schlosser in Landschaftssymbole · 7 April 2022
Tags: LärcheLandschaftssymbol
Jede schwedische Provinz (landskap = Landschaft) hat ihre eigenen Landschaftssymbole, z. B. einen Landschaftsbaum, -Vogel, -Fisch, -Gesteinsart usw. Ich habe bereits Artikel über den Fischadler, Sörmlands Landschaftsvogel, und die Weiße Seerose, Sörmlands Landschaftsblume, geschrieben.
 
Hier möchte ich nun die Lärche, den Baum der Provinz Sörmland, vorstellen.
 
Die Europäische Lärche (Larix decidua) ist eine besondere und sehr schöne Baumart. Im Herbst ist sie am leichtesten zu erkennen, wenn ihre Nadeln eine leuchtend gelbe Farbe annehmen.
 

Abb.1: Europäische Lärche (Larix decidua) im Herbstkleid.
 
Die meisten Nadelbäume sind das ganze Jahr über grün, da ihre Nadeln im Winter vor Kälte und Trockenheit geschützt sind. Die Lärche hingegen ist ein sommergrüner Nadelbaum und wirft ihre Nadeln im Herbst ab. Dies kommt auch in ihrem wissenschaftlichen Namen Larix decidua zum Ausdruck (lat. deciduus = abfallend).
 
Am Ende der letzten Eiszeit, vor etwa 10.000 Jahren, zog sich das Inlandseis zurück und die ersten Bäume begannen sich langsam auf dem skandinavischen Subkontinent auszubreiten. Die Lärche wuchs lange Zeit nur in den Gebirgsregionen Süd- und Mitteleuropas. Sie ist wärmeempfindlich und konnte daher nicht von selbst über die niedriger gelegenen und damit wärmeren Regionen nach Norden vordringen. Erst in den 1780er Jahren wurde sie als Zierbaum nach Schweden eingeführt und verbreitete sich von da an über das ganze Land bis in die südlichen Teile von Norrland. Die Europäische Lärche war also ursprünglich nicht in Schweden heimisch, sondern kommt aus den Alpen, Karpaten und Pyrenäen.

Wie bereits erwähnt, ist Larix decidua nicht besonders wärmeliebend. Vielmehr ist sie an extreme Kälte angepasst und kann Temperaturen bis zu -50 °C ertragen.

Es gibt keine männlichen oder weiblichen Lärchen. Stattdessen werden auf demselben Baum getrennte Blüten beider Geschlechter gebildet. Dies wird als Monözie bezeichnet, was aus dem Griechischen stammt und mit "ein Haus" übersetzt werden kann. Das Gegenteil ist Diözie, wie man es zum Beispiel bei der Esche (Fraxinus excelsior) findet. Eschen sind entweder männlich oder weiblich, und zur Fortpflanzung muss der Pollen von einem Baum zum anderen transportiert werden.   
 

Abb.2: Weibliche Blüte (rot) und männliche Blüten (gelb) am gleichen Zweig.  

Lärchenholz ist sehr harzhaltig und daher sehr resistent gegen Holzfäule. Es wird für Boote, Gebäude und sogar unterirdische Konstruktionen verwendet. Außerdem sind junge Bäume als Bonsai-Kultur beliebt. Auch in der Naturmedizin hat Larix decidua ihren Platz, so zum Beispiel in den Bachblüten. In Deutschland war die Europäische Lärche der Baum des Jahres 2012.

Quellen:


Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0
© Stefanie Schlosser 2021
Stay curious and never stop learning
Zurück zum Seiteninhalt